Institut Européen de Recherche, de Développement et d´Action
Anmeldung/Registrierung
Agréée par le      OECD Survey Partner           Kooperationspartner         Impressum
Aggressives Verhalten von Kindern und Jugendlichen:   Intervention & Training Gewalt erfahrungen   und   Mobbing   gehören   heute   zum   Alltag   von   Kindern   und   Jugendlichen.   Die   Zahl   der   Schüler   mit abweichendem   Verhalten   in   Kindergärten   und   Schulen    nimmt   ständig   zu.   Dabei   handelt   es   sich   um   auffällige   resp. aggressive   Kinder   und   Jugendliche,   die   zugleich   Täter   und   Opfer   sind.   Massiv   aggressives   Verhalten   tritt   bei   5%   aller Kinder    und    Jugendlichen    auf.    Diese    Entwicklung    belastet    die    Kinderbetreuung,    Jugendhilfe    und    Schulen.    Viele Fachkräfte fühlen sich durch die aggressiven und gewaltbereiten Kindern überfordert. Die   Weiterbildung   zeigt   typische   Entwicklungsverläufe   und   die   diagnostischen   Kriterien   aggressiven   Verhaltens   bei Kindern   und   Jugendlichen   auf.   Zudem   werden   Erklärungsansätze   zur   Entstehung   aggressiven   Verhaltens   anhand   von Fallbeispielen   verdeutlicht   und   die   Förderung   und   Therapie   aggressiver   Kinder   und   Jugendlicher   im   Einzel-   und Gruppenkontakt (Verhaltenstraining oder Psychotherapie) aufgezeigt. Im   Verlauf   der   Weiterbildung   wird   das   zielgerichtete   und   strukturierte   Vorgehen   anhand   von   praktischen   Materialien erläutert.   Zentrale   Methoden   sind   die   Förderung   der   sozialen   Wahrnehmung,   das   Erlernen   von   Impulskontrolle   und   das Einüben     neuer     Verhaltensweisen.     Insbesondere     Rollenspiele     zum     Einüben     von     Einfühlungsvermögen     und angemessener   Selbstbehauptung   sind   für   den   therapeutischen   Erfolg   von   großer   Bedeutung.   Hinzu   kommen,   bei Kindern   die   Eltern-   und   Familienarbeit   und   bei   Jugendlichen,   die   Beziehung   zu   Gleichaltrigen,   die   mit   Videobeispielen aus den Bereichen der Prävention und Therapie dargestellt werden. Das   Seminar   richtet   sich   an   Fachkräfte   im   Sozial-   und   Gesundheitswesen,   Lehrer   sowie   an   Interessierte,   die   aktuelle Ansätze der Prävention und Therapie kennenlernen möchten. Referenten: Prof. Dr. Ulrike Petermann Prof. Dr. Franz Petermann Zentrum für Klinische Psychologie & Rehabilitation Universität Bremen Zeit & Ort:   24. Sept. 2018 14:00 - 17:30 Uhr                50 av. Gaston Diderich   L-1420 Luxembourg 25. Sept. 2018   9:00 - 17:00 Uhr                  (Soeurs Franciscaines) Lehrgangsgebühren: 395.- Euro  inkl. Pausengetränken & Mittagessen am 25.9.2018 Literatur: Petermann, F. & Petermann, U. : Training mit Jugendlichen Petermann, F. & Petermann, U. : Training mit aggressiven Kindern
Training, Profiling & Education